Unser Blog - Aktuelles und Hintergründe



Corona Virus – Wenn alles einschläft, wirst du wach
Des Menschen Herz
Ältere Menschen – Ein Schatz unserer Gesellschaft



Corona Virus – Wenn alles einschläft, wirst du wach

Stephanie Spielberg, März 2020

Was passiert hier gerade?

Das ganze öffentliche Leben schläft so nach und nach ein. Die Sparkasse, in der ich arbeite, läuft auf Notbetrieb. Viele Kollegen sind bereits wegen der Kinder zu Hause geblieben. Ich kann nicht mehr shoppen gehen oder den Abend gemeinsam mit anderen in einem Restaurant oder im Kino verbringen. Wenn ich einkaufen gehe, sehe ich leergekaufte Regale. Ein Wochenendausflug ist auch schwierig, wenn ich nicht gerade allein durch die Natur wandern möchte. Die Medien überschlagen sich mit Horrormeldungen. Ich schaue mich um und frage mich: was passiert hier gerade?

Will ich wirklich dieses Leben, was ich gerade lebe?

Bäume im Licht Schon lange habe ich mir gewünscht, dass sich unser aller Leben zum Guten wendet, dass wir einst das Wahre, was in uns steckt, leben, und respektvoll und frei miteinander diese wundervolle Erde bewohnen können. Aber habe ich mir auch vorgestellt, wie diese Veränderungen passieren können und was dabei mit mir geschieht? Kann ich Veränderungen erwarten, wenn ich ganz normal tagtäglich meinem Alltag nachgehe?
Nein! Diese Veränderungen geschehen durch mich und durch jeden Einzelnen von uns. Jetzt ist diese lang ersehnte Zeit da! Jeder von uns hat die Wahl weiterhin in die täglichen Meldungen der Medien einzutauchen und sich dort gefangen zu halten, sich mit Konsolenspielen oder Filme schauen abzulenken und sich durch Angst und andere belastende Gedanken und Gefühle zu schwächen. Oder diese Zeit zu nutzen, die Geschehnisse zu hinterfragen, in sich selbst hinein zu horchen und sich zu fragen: ist dies wirklich mein Leben, was ich gerade lebe? Will ich das so?

Habe ich den Mut, neue Wege zu gehen?

Wenn Du beginnst, Dir solche Fragen zu stellen, ist dies der erste Schritt, die Verantwortung für Dich und Dein Leben wieder selbst zu übernehmen. Diese Verantwortung haben die Meissten von uns an alle möglichen Institutionen und Menschen abgegeben. Ein Beispiel dafür ist: wir gehen zum Arzt und der sagt uns, ob wir krank oder gesund sind und was wir brauchen, um die sogenannten Krankheiten zu bekämpfen. Was für ein wunderbarer Gedanke, wenn wir wieder selbst wissen, ob wir gesund sind, wie wir gesund bleiben und was wir gegebenenfalls zur Heilung benötigen! Bei uns, allgemein im Internet und in Büchern, gibt es viele Hilfestellungen, wenn Du erst einmal begonnen hast, zu fragen. Finde heraus, was Dein Weg ist und habe den Mut, Deine neuen Ideen und Gedanken in die Tat umzusetzen! Denn nur dadurch können wir gemeinsam den Wandel dieser Welt gestalten. Ich wünsche Dir viel Mut und Freude auf Deinem Weg!


P. S. Auf dem Sofa sitzen zu bleiben, ist leichter :-)

Zum Anfang



Des Menschen Herz

Stephanie Spielberg, März 2020


Des Menschen Herz ist einzigartig im ganzen Universum. Dabei spreche ich nicht von dem körperlichen Organ, was wie alle Organe Tag für Tag auf wunderbare Weise für das Leben unseres Leibes sorgt, sondern von seinem spirituellen Ausdruck. In diesem liegt der Ursprung und die Kraft der bedingungslosen Liebe des Menschen. Die bedingungslose Liebe ist um ein Vielfaches stärker als die Sonnenkraft und hat die Macht, alles zu verändern, ist eine grundlegende Kraft der Schöpferkraft des Menschen. Sie strahlt weit über die Erde hinaus und erleuchtet, was dunkel, vereint, was getrennt war.

Sonnenblumen Viele von uns haben ihr Herz verschlossen, um sich zu schützen, um Leid und Schmerz nicht mehr so stark an sich herankommen zu lassen oder aus anderen Gründen. Von Außen werden alle möglichen Situationen erzeugt, um möglichst jeden von uns noch in Angst und Schrecken zu versetzen und somit von unserer Herzöffnung abzuhalten. Aber genau eine solche Zeit, wie wir sie jetzt haben, bietet uns die größte Chance, uns an unser Menschsein und an unsere Herzkraft zu erinnern.

Beginnen wir jetzt unsere Herzen zu öffen!
Leben wir wieder aus unseren Herzen heraus!

Ich tue es!

Herzlichst

Eure Stephanie

Zum Anfang



Ältere Menschen – Ein Schatz unserer Gesellschaft

Stephanie Spielberg, März 2020

Meine Großeltern

Ich erinnere mich noch gut daran, dass meine Großmutter für jeden der zu ihr kam, ein offenes Ohr hatte. Beide Großmütter hatten noch richtig kochen gelernt. Sie wussten um die richtigen und besten Zutaten und deren Zubereitung. Meine Großväter waren Böttcher, eine Handwerkskunst, die inzwischen so gut wie ausgestorben ist und Kaufmann, in Zeiten, wo noch Geschäfte per Handschlag abgeschlossen wurden. Leider konnte ich zu ihren Lebzeiten nicht mehr so viel von ihnen lernen, da ich noch recht jung war, als sie gingen. Aber inzwischen weiß ich, dass ich mir meine Eltern nicht ohne Grund ausgesucht habe und, dass ich all die wundervollen Fähigkeiten und Qualitäten meiner Altvorderen in mir trage.

Ein wichtiges Glied der Familie und der Gesellschaft

In vielen Kulturen, sowie auch in früheren Zeiten bei uns, waren und sind die Älteren wichtige Glieder in den Familien und den Gesellschaftsstrukturen. Sie bringen ihr Wissen, ihre Fähigkeiten, ihre Erfahrungen ein und geben diese an die folgenden Generationen weiter. Sie sind oft ausgleichende, weise Ratgeber. Und, wie in allen Menschen, ist sicherlich noch viel mehr in ihnen verborgen. Wie schön ist es, wenn wir, ob jung, ob alt, wieder zu der in uns inne wohnenden Menschlichkeit finden! Wenn wir uns alle wieder achten, von einander lernen und jeder sich mit seinem einzigartigen Ausdruck in die Gemeinschaft einbringen kann und wahrgenommen wird!

Bin ich zu alt für neue Wege?Lernfähigkeit ist altersunabhängig

Nein! Der Gehirnforscher Prof. Gerald Hüther beschreibt in vielen seiner Vorträge, dass die Leistungsfähigkeit des Gehirns und die Lernfähigkeit unabhängig vom Alter des Menschen ist, dass es möglich ist, egal wie viele Jahrestage wir bereits hinter uns haben, unsere Potenziale zu entdecken und zu entfalten. Einen dieser Vorträge könnt Ihr hier direkt anschauen.

Gehen wir wieder aufeinander zu und nutzen die Schätze unserer Gesellschaft für eine menschenwürdige Welt!

Herzlichst

Eure Stephanie

Zum Anfang